Wanderungen

Die Wandergruppe erkundet den «Holzweg Thal» bei Balsthal

Wanderung “Holzweg Thal” bei Balsthal vom 06.03.2018

Die Fahrt mit Bus und Bahn nach Balsthal zur Bushaltestelle Pfadiheim dauerte nicht lange, so dass für die Halbtages-Wanderung ausreichend Zeit zur Verfügung stand. Nicht einfach war zu entscheiden, ob die Wanderung auf Grund der Wetterprognosen einigermassen trocken über die «Bühne» gebracht werden kann, wurden doch in den Vortagen wechselnde Wetter-Aussichten prognostiziert.

Das Ziel der Wanderung war der Holzweg des Naturparks Thal, der auf dem Gemeindegebiet von Balsthal und Holderbank SO liegt. Die von Künstler Sammy Deichmann erstellten Installationen zusammen mit den jeweiligen Infotafeln sollen gemäss der Homepage «Holzweg Thal» zum Verweilen einladen. Ebenso soll der Besucher den Wald und das Holz sinnlich erleben.
Zu Beginn der Wanderung konnte Wanderleiter Hugo Moos 32 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde begrüssen. Der Weg führte bald zur ersten Infotafel, wo der Halt auch gleich dazu benutzt wurde, um das Gruppenfoto zu machen. Danach wanderte die A-Gruppe als erste auf dem vereinbarten Parcours, da sie eine grössere Distanz zurückzulegen hatte.

Nach dem Überqueren des reichlich wasserführenden Augstbachs, dessen sprudelnde Wasserfälle schöne Landschaftstupfer sind, erfolgte ein erster Halt auf einem Teilstück der «Römerstrasse», die an dieser Stelle in Richtung St. Wolfgang ein beträchtliches Gefälle aufweist. Die im tiefen Mittelalter durch die Fuhrwerke entstandenen und immer noch gut sichtbaren Karrengleise beeindruckte alle.

Bei der Installation «Holzklang» im Gebiet «Unterer Stalden» folgten wir dem Pfad, der dem südlichen Berghang am «Staldenhölzli» über einen gut in die Landschaft angepassten Holzsteg und an weiteren Produkten von S. Deichmann vorbeiführt zum Rastplatz «Stalden». Infolge des bereits eingesetzten Regens musste dort auf eine Pause verzichtet werden. Nun ging’s über morastige und rutschige Pfade zum Kunstwerk «Torweg» und weiter zur Ruine «Neu Falkenstein». Absteigend wurde St. Wolfgang und danach das Endziel Balsthal erreicht.

Gruppe A von Jules Strub hängte bei «Stalden» noch eine Zusatzschlaufe zum «Farisberg» mit zusätzlichen 190 Höhenmetern an (total 360m). Auf dem nachfolgend steilen Abstieg in den «Farisberggraben» gelangte sie wieder zurück zum Holzweg und folgte diesem in Richtung Ruine «Neu Falkenstein» mit dem gleichen Ziel analog der B-Gruppe.

Vom nicht allzu starken Regen, aber doch «leicht geduscht» kehrten wir gemeinsam im Restaurant Kornhaus in Balsthal zum Schlusstrunk ein und führten uns die verloren gegangenen Kalorien wieder zu. Eine interessante und lehrreiche Wanderung fand damit ihren Abschluss.

Hugo Moos
Wanderleiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.