Wanderungen

Wanderung am Lac de Joux

Mit dem Car der Firma Zeltner ging’s Richtung Bern, Yverdon, und von Vallorbe nach Le Pont am Lac de Joux im Waadtländer Jura.

Vom direkt am See gelegenen Hotel Restaurant «de la Truite» wurden die 46 Wanderinnen und Wanderer zum Kaffee mit Gipfeli erwartet. Die grosszügig möblierte Gartenwirtschaft zusammen mit dem See bildeten im leuchtenden Sonnenschein ein spezielles Ambiente.

Wandergruppe A unter der Leitung von Urs Hof begann mit der Besteigung der Dent de Vaulion. Die Route führte vom Ufer des Lac de Joux nun stetig aufwärts. Es galt im Aufstieg über 500 Höhenmeter zu überwinden. Zuerst wurde «Petite Dent» passiert, anschliessend das Bergrestaurant und schliesslich wurde der Gipfel der Dent de Vaulion (1483 m.ü.M.) erreicht. Von oben bot sich ein überwältigender Rundblick auf das Vallée de Joux, Genfersee Gebiet, die Alpen und über die Landesgrenze hinaus zum französischen Jura.

Bei der Gipfelrast kredenzte die Gruppe den wohl verdienten Gipfelwein. Der Abstieg erfolgte auf einem Waldweg nach Pétra Félix. Danach ging’s auf etwas steileren, aber landschaftlich schönen Pfaden weiter abwärts zum Ausgangspunkt zurück nach Le Pont.

Die B – Gruppe von Hugo Moos wanderte auf dem Bergrücken, der über das markante felsige linke Seeufer zum See abfällt. Zuerst wurde auf schmalen Pfad durch lockeren und schattenspendenden Wald aufgestiegen, wo zwischendurch schöne Ausblicke über den See erhascht werden konnten. Bald gelang die Gruppe zu einer parkähnlichen Krete, die etwa 100 Höhenmeter über dem Seespiegel liegt. Nun wurde die typische Juralandschaft mit Weideland und eingestreuten Tannengruppen betreten, in denen auch Juragämsen beobachtet werden konnten, die neugierig ohne Scheu die zahlreichen Zweibeiner beäugten.

Vor der Ortschaft «Le Lieu» wurde der Mittagsimbiss aus dem Rucksack eingenommen.

Nachher fiel der pittoreske Wanderpfad am steilen Seeufer in einigen Kehren auf Seehöhe ab.

Der idyllische Ufer Pfad mit der nordisch anmutenden Uferlandschaft mündete bald in ein Strässchen, das von einzelnen Ferienhäusern gesäumt ist. Nach dem Weiler «Les Esserts de Rive Haut» endete bei einem Park- und Wendeplatz die Wanderung. Hier wurde die Gruppe anschliessend vom Car abgeholt.

Die beiden Wandergruppen trafen sich im Restaurant «de la Truite» zum Schlusstrunk wieder.

Auf der Heimreise wählte Chauffeur Paul die Route dem Neuenburger-  und Bieler-See entlang. Pünktlich wurden am frühen Abend die Einsteigeorte in Gunzgen erreicht. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck endete ein ungetrübter und erlebnisreicher Reise- und Wandertag.

Hugo Moos
Wanderleiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.